Interview mit Walter Tgetgel

Interview mit Walter Tgetgel

Südostschweiz
Südostschweiz say

Walter Tgetgel, wie ist Ihre Gefühlslage nach dem gewonnenen Swiss Bowl?

Walter Tgetgel
Walter Tgetgel say

Sehr hoch. Man hat das erreicht, worin man extrem viel Zeit und Herzblut investiert hat. Wenn man dann dafür diesen Erfolg ernten kann, ist das die Entschädigung für all die Blutstropfen und den Schweiss des Teams.

Südostschweiz
Südostschweiz say

Seit 28 Jahren sind Sie bei den Broncos dabei. Nach diesem Sieg ist aber Schluss. Ist das der richtige Zeitpunkt, um aufzuhören?

Walter Tgetgel
Walter Tgetgel say

Ein Höhepunkt ist immer ein richtiger Zeitpunkt, um aufzuhören. Dass ich gehe hat viele Gründe. 28 Jahre sind viel und im Moment auch genug. Ich bin auch etwas müde. Wenn man so viel Zeit in etwas investiert, bleibt auch vieles auf der Strecke, um das man sich dann doch auch mal kümmern sollte. Ich freue mich ein Stück weit auf das, was jetzt kommt.

Südostschweiz
Südostschweiz say

Rund 800 bis 1000 Leute haben den Swiss Bowl vor Ort mitverfolgt. Hätten sich die Broncos dieses grosse Interesse vor 28 Jahren erträumen lassen?

Walter Tgetgel
Walter Tgetgel say

Wenn man das damals gesagt hätte, dann wäre man wohl als Hexer verbrannt worden (lacht). Damals hat niemand daran geglaubt, dass das Interesse so steigen würde. Es war aber natürlich ein Traum, den man hatte. Ihn nun miterleben zu können, ist sehr schön.

Es ist eine Entwicklung, die man in der ganzen Schweiz sieht. Es hilft, dass nun die Football-Matches zum ersten Mal auch auf Deutsch kommentiert werden. So bekommen es die Leute auch tatsächlich mit. Und es hängt auch sehr viel von der Presse ab.

Südostschweiz
Südostschweiz say

Zehn Meistertitel helfen aber auch?

Walter Tgetgel
Walter Tgetgel say

Ja und nein. Im Vergleich zu Fussball, Eishockey oder Tennis ist Football europaweit einfach nicht so bekannt. Wir sind eine Vorzeigemannschaft, die im Kanton nach dem HC Davos am meisten Zuschauer anlockt. Aber es sollte in jedem Kanton eine solche Mannschaft geben, damit das Interesse steigt. Vielleicht kommt das noch. 

Südostschweiz
Südostschweiz say

In den letzten 28 Jahren haben Sie etwas Grosses geschaffen und eine Football-Hochburg erschaffen. Wie stolz sind Sie darauf?

Walter Tgetgel
Walter Tgetgel say

Extrem stolz. Ich bin immer dem Coaching treu geblieben und habe vor allem im Hintergrund viel gemacht. Es sind aber vor allem die Vorstandsmitglieder, die den Löwenanteil an diesem Verdienst geleistet haben. Leute, die im Hintergrund etliche Stunden investieren. Was man auf dem Feld sieht, ist nur die Spitze des Eisbergs.